Archive for Juli, 2009

4
Jul

The PEN Story

Sehr schön gemachtes Video besonders für die Fotoliebhaber unter uns

4
Jul

Tapas – Teil 3

Am dritten Tag ging es mit dem Bus in aller Frühe nach Palma. Schon daheim im Reisebüro wurde uns empfohlen, nach Palma nicht umbedingt mit dem Auto zu fahren, was sich als sehr guter Tip herausgestellt hatte. Da dies der letzte Tag unseres Urlaubs ohne Mietwagen sein sollte, blieb uns fast nichts anderes übrig ;-). Dies Temperatur näherte sich langsam aber sicher der 30 Grad Marke, was mich zunächst sehr zufrieden stellte. Die Fahrt nach Palma dauerte ca. 1,5 Stunden. Busfahrer in Mallorca wird niemals mein Berufswunsch sein. Eine Einbahnstraße folgt der nächsten… aber dazu später vielleicht noch ein bisschen mehr…

Von Palma hatte ich relativ große Erwartungen. Warum genau weiß nicht nicht… vielleicht weil meine drei Reiseführer ein riesen Tamtam um diese Stadt machen oder weil man schon “so viel drüber gehört hat”… Keine Ahnung. Wir sind also mal losgelaufen und beinahe hätten wir das Rathaus übersehen:

Die interessanteste Sehenswürdigkeit in Palma ist wohl die Catedral La Seu, “der bedeutenste Sakralbau der Balearen”. Eine große Kirche eben. Sehr beeindruckt hat mich im Inneren vor allem die Fensterrose, “das größte gotische Kirchenfenster der Welt”. Sieht so hübsch aus, dass ich gleich ein paar mehr Bilder schießen musste:

Read more »

3
Jul

Gruselige Wasserwerbung

irgendwie ist mir das nicht ganz geheuer…

3
Jul

Tapas – Teil 2

Viel Schlaf gab es in diesem Urlaub zumindest Nachts nicht. Es ist wunderschön von dem Wellengeräusch des Meeres in den Schlaf gewogen und morgens sanft geweckt zu werden. Allerdings hatte unser Zimmer Ostseite und keine Klimaanlage. Das Zimmer glich schon morgens einer Sauna. Die Nähe zum Strand verursachte, dass sich zu dem sanften Wellengeräusch auch das Geräusch des Strand- und Poolreinigungsgerätes gesellte. Das war aber nicht weiter schlimm. Der Ausblick entschädigte für alles.

Der Tag war weiterhin ziemlich kühl. Ich war schon enttäuscht, weil ich mir gedacht hab, dass es doch nicht sein kann, dass wir nach Mallorca fliegen und dann ist es nicht wärmer als daheim. Wir haben also zunächst mal die Gegend um und in Cala Ferrera und Cala dòr erkundet. Süße kleine typische Ferienorte mit kleinen Läden an jeder Ecke in denen man sich mich Sonnenbrillen/Badehosen/Postkarten nur so eindecken kann. Trotz gefühlter 99 anprobierter Sonnenbrillen war leider mal wieder keine für mich dabei… Bin eben nicht Fliege Puck… oder einfach nur zu wählerisch…

Unsere Entdeckung des zweiten Tages war das hier:

Ein Mexikaner. Dort gibt es UNLIMITED SPARE RIBS und andere Leckereien.

Außerdem eine tolle Cocktail-Bar mit den dazugehörigen Papageien. Dort hab ich meine erste und auch einzige Sangria getrunken…. Muss ich nicht nochmal haben…

Den Großteil des Tages haben wir aber mit Lesen verbracht…

Wer hätte schon denken können, dass dies der letzte Tag dieses Urlaubs sein wird, an dem wir uns nicht ständig nach einer Abkühlung sehnen?!

2
Jul

Tapas – Teil 1

Hola!

Bin wieder im Lande… naja, eigentlich ja schon seit Montag Nacht aber ich musste mich erstmal wieder aklimatisieren…
Hab mit gedacht, dass es meinen Urlaubsbericht dieses mal nicht am Stück gibt, damit nicht jeder gleich so erschlagen wird, sondern in leicht verdaulichen Häppchen, auch genannt Tapas.

Los geht´s mit dem ersten Tag.

Abflugzeit in Nürnberg war um halb 12. Sehr angenehm. Dank einer super Reiseleitung sind wir gegen 15:30 Uhr ohne Probleme in unserem Hotel eingetroffen. Das Wetter war für mallorcanische Verhältnisse relativ kühl aber zum Eingewöhnen gar nicht schlecht. Die Busfahrt durchs Innenland erwies sich als nicht so interessant, dafür war die Gegend um unseren Ferienort (Ostseite der Insel) schon sehr viel schöner und grüner.

Hier zu sehen:

Blick vom Balkon bei Nacht auf das Meer und auf den Pool sowie einer unserer heißgeliebten Minigolfplätze.

Von diesem und vielen anderen Ausblicken, war ich sofort nach der Anreise, wie auch in den folgenden Tagen einfach nur begeistert. Von der Lage her hätten wir es garnicht besser erwischen können!

Nach vier Spielen im ganzen Urlaub auf verschiedenen Plätzen hab ich es doch geschafft, einmal knapp gegen Phil zu gewinnen.

Tag 1 war auch der erste und einzige Tag, an dem wir im Hotel unsere Halbpension in Anspruch genommen und zu Abend gegessen haben…. Ich sag nur “Rentnertauglich”. Von da an haben wir es irgendwie nie mehr geschafft, pünktlich zum Essen im Hotel zu sein oder uns nicht anderweitig den Bauch vollzuschlagen… ;-)

Als wir an dem Abend relativ müde von der Reise zu Bett gehen wollten, haben wir zum ersten mal das nicht gerade leise Animationsprogramm des Nachbarhotels genießen dürfen! Juheee! ;-)