Aug
4

Bardentreffen vs. Burgfest

Dieses Wochenende war viel geboten in der Gegend. 

In Nürnberg war das 33. Bardentreffen im Gange und in Hip das heißgeliebte Burgfest.

Das Bardentreffen ist auf jeden Fall immer sehenswert, da selten auf einem Fleck so viel gute und abwechslungsreiche Musik geboten wird.

Am Freitag ging´s  los in Nürnberg. Zunächst natürlich zur Stärkung auf die “Insel Schütt”, wo sich eine Fressbude an die Nächste reiht. Die Auswahl ist so rießig, dass man am Besten von allem etwas probiert. Daher gab´s zunächst Chinesische Nudeln mit Bratwurstsemmel und Holzofenbrot. Nach unserem leckeren Mahl sind wir Richtung Hauptmarkt spaziert. Auf dem Weg sind wir u.a. an Boggin Leprechaun, die “finest irish folk-rock” geboten haben und einem weiteren Irischen Folk-Duo, dessen Namen ich leider nicht weiß vorbei gekommen. Nachdem wir uns im Australian noch ein seeeeehhhhr leckeres Vanille-Eis gegönnt haben, gings aufgrund meiner Müdigkeit (Klamottenshoppen ist anstrengend) auch schon wieder Richtung Heimat.

 

Am Samstag klingelte in aller Frühe der Wecker um uns für den Burgfest-Trödelmarkt aus dem Bett zu schmeißen. Der Trödelmarkt ist beim Burgfest mein persönliches Highlight. Irgendwie find ich da meist einen schönen Schnickschnack um unsere Wohnung noch ein bisschen voller zu machen. Dieses Jahr hat uns allerdings das Wetter ein bisschen die Stimmung vermiest und wir konnten erst gegen 11 Uhr aufbrechen. Die Trödler, die da seit ca. halb 5 Stellung hielten, taten mit allesamt recht leid. Bei den Bemühungen, ihre Ware trocken zu halten, sind einige selbst ganz schön nass geworden. So viel wie sonst gab´s auch nicht zu kaufen, was wohl der Grund dafür war, dass auch ich dieses Jahr leer ausgegangen bin…

Abends ging´s zum Schlemmen auf den Festplatz. Verschlungen wurden Calamares *spuck*, Gyros Pita, Currywurst mit Pommes, ein Erdbeer-Schoko-Spieß und eine kleine Zuckerwatte (Mann, können wir was wegputzen! ;-) )

Kann es sein, dass mir die Autoscooter als Kind viel schneller vorkamen?

 

So. Weiter ging´s am Sonntag wieder auf dem Bardentreffen. Dieses mal waren sehr viele gute Bands dabei:

Valerie Smith – sehr gute Country-Musik

The Rockin´ Lafayettes – genialer Jumpin´ – rockin´ – rollin´ – Blues

Chris Boom Bang – Alleinunterhalter mit super Musikgeschmack

No Expectations (Hörproben)- guter handfester Rock

Hasenscheisse (die heißen wirklich so!) – Musikrichtung kunterbunt undefinierbar 

Der Tag war wirklich toll – viel geboten und leckeres Essen!

 

Heute war dann auch leider schon wieder der letzte Tag vom Burgfest :-( (oder vielleicht “Gott sei Dank?”)

Der Burgfestmontag beginnt immer mit dem obligatorischen Frühschoppen, wo man schon morgens um halb 9 die ersten verrückten Betrunkenen mit einer Maß Bier in der Hand auf der Bierzeltbank hüpfen sieht. Um halb 10 fängt dann auch noch die tolle Band an zu spielen und alle rasten endgültig aus (wär doch nach all den Jahren mal Zeit für eine neue Band!). Sauerstoff ist im Zelt um dieser Uhrzeit schon nicht mehr vorhanden. Menschen mit Lebenswillen setzen sich nach draußen. Da das Wetter aber auch heute wieder gegen uns war, war ein Platz in der letzten Reihe des Zeltes gerade noch zu ertragen. Nach einem großen Kaffee und einer halben Maß abgestandenem Radler war´s das auch für diesen Morgen.

Der Abend lief dann ruhiger ab. Bei einer leckeren geräucherten Makrele hab ich es an der Losbude nicht geschafft eine Familie zu gründen und daher nur eine kleine Pflanze gewonnen. Auf dem Rießenrad war es etwas kalt und ich hab unsere Wohnung nicht erspähen können. Marzipankartoffeln sind lecker und ich jetzt sehr müde.

War ein langes und schönes Wochenende. Ich hoff, dass nächstes Jahr Burgfest und Bardentreffen wieder getrennt liegen.

Gute Nacht

Fotos teilweise vom Phil verschossen :-)

You can leave a commentor a trackback .


1 Comment for “Bardentreffen vs. Burgfest”

  1. Krümelchen bloggt » Burgfest vs. Bardentreffen says:

    [...] Die beiden Events fallen auch dieses Jahr wieder zusammen. [...]

Comment this post

Please copy the string MCorZN to the field below: