Sep
15

Stramu Würzburg 2008

Besser spät als nie:

Am vorletzten Wochenende fand das 5. internationale Straßenmusikfestival in Würzburg statt. Da mussten Phil und ich natürlich hin.

Am Samstag spielte das Wetter leider nicht so mit. Alle paar Minuten musste der Schirm auf und wieder zu gemacht werden. Unser Riesen-Norma-Schirm gab daher schon nach einem einzigen Tag den Löffel ab. Dem Wetter entsprechend war auch auf der Straße nicht so richtig viel los. Ich hab mir die Würzburger Innenstadt ja sowieso schon etwas größer vorgestellt, aber auf den angekündigten Plätzen waren auch nur leider sehr vereinzelt Musiker und Künstler richtig am Werk. Der Nachmittag verlief somit eher trist.

Da hatte der Sonntag schon etwas mehr zu bieten. Die Sonne lockte wohl einige aus ihrem Versteck, die Stimmung war viel ausgelassener. Man konnte rumlaufen ohne durchweicht zu werden. Besonders in guter Erinnerung geblieben sind mir:

Analogue Birds

Sehr coole Didgeridoo / Rock / Techno Mischung. Weiß garnicht genau, wie man die Musikrichtung anders beschreiben kann… 2 Jungs (waren´s hier, eigentlich sind´s wohl 3). Einer trommelt, der andere spielt eines der ältesten Instrumente der Welt. Raus kommt nicht der medidative Didgeridoo-Sound sondern richtig coole Klänge, die Lust auf mehr machen. Musste natürlich gleich eine CD mit. Hier gibt´s ein paar Hörproben.

Gee Gee & Soluna

Cover-Country vom Feinsten. Gee Gee ist der Papa, Soluna die Tochter. Sehr unterhaltsam. Scheint den beiden Spaß zu machen.

Mark Gillespie

Immer gern gesehen. Diesmal wieder von Tom Drost an der Querflöte begleitet. Einfach tolle Mucke. Mark geht eigentlich immer. Hier zum reinhören.

Und dann gab´s noch Hannah Pearl, die sich auch mal mit Tom Drost zusammengetan hat. Fetziger Rock / Pop Mix, Song, die gute Laune machen.

You can leave a commentor a trackback .


Comment this post

Please copy the string QWkR8H to the field below: