Jul
6

Tapas – Teil 5

Ein weiterer Tag mit unserem Mietwagen beginnt. Wir können nur Positives über das Auto berichten.

Heute war die große Tour zum Cap de Formentor (der nördlichste Punkt Mallorcas mit einer grandiosen Aussicht und einem spaßigen Anfahrtsweg) geplant.

Wir sind also so gen Norden gereist und wollten halten wo es uns gefällt. Gefallen hat uns die kleine Stadt Capdepera ganz gut, weil uns schon von weitem ein Berg mit einer beeindruckenden Burg begrüßt hatte. Den Weg dort hinauf galt es zu Fuß zurück zu lagen. Der Ausblick hat die Mühe gelohnt.

Weiter ging es hinauf zum Cap de Formentor mit Zwischenstation auf einem Aussichtspunkt. Tolle Bilder bekommt man dort vor die digitale Linse:

Und schließlich oben am Leuchtturm:

Gott sei Dank ist Phil gefahren. Die Straße war nämlich ziemlich abenteuerlich:

Größere Kartenansicht

Auf dem Weg nach unten haben wir dann eine kleine Bucht entdeckt, die wir unbedingt aus der Nähe sehen wollten. Leider hatten diese Idee wieder mal mehrere. Die Bucht sah von oben super schön aus. Diese war allerdings nur zu Fuß zu erreichen und schon alleine der Abstieg auf einem kleinen, steilen, steinigen Trampelpfad war bei der Hitze eine einzige Strapaze. Unten war die Bucht dann gar nicht mehr so schön und als wir den Weg wieder zurück laufen mussten, hatten wir schon bereut, überhaupt runter zu sein. Schweißüberströmt mussten wir erstmal kurz rasten bevor wir weiterfahren konnten. Ich glaub so verausgabt hab ich mich noch nie… Wir brauchten dann zuerst mal was kühles zu trinken. Aber der Ausblick auf die Bucht war wirklich wunderschön!

Völlig erschöpft sind wir nach einem weiteren leckeren Essen Abends todmüde ins Bett gefallen

You can leave a commentor a trackback .


Comment this post

Please copy the string YFuuQF to the field below: