Jul
7

Tapas – Teil 6

Letzter Tag mit dem Auto… dabei hatten wir uns schon richtig gut angefreundet mit dem Kleinen. Hat uns aber auch treue Dienste geleistet!

Nach dem Frühstück (ach ja, zum Frühstück: reichhaltiges Buffet mit allem was man morgens so braucht oder auch nicht. Sehr englisch ausgelegt. Jedenfalls gibt´is bei uns morgens keinen Bohneneintopf oder fettige Würstchen. Auch sehr süß… die Säfte konnte man nicht trinken, weil zu süß. Bleibt noch Wasser, Milch und Kakao. Aber insgesamt ganz ok)

Also, nach dem Frühstück sind wir aufgrund meiner gesunkenen körperlichen Leistungsfähigkeit (hab mir von der Klimaanlage im Auto einen ausgewachsenen Schnupfen geholt) erst einmal einen halben Tag an den Strand Cala Sa Nau. Diesen hatten wir schon einen Tag vorher auf einer kleinen Erkundungstour entdeckt. Dort haben wir Relaxt und viel gelesen und ich hab mit einen gepflegten Sonnenbrand rechtsseitig geholt (als ich eingeschlafen bin, war da noch Schatten!) Dieser hat sich zum Glück größtenteils in Bräune verwandelt.

Nachmittags haben wir dann den Süden Mallorcas erkundet. Dort ging´s zuerst wieder Bergauf zu dem Kloster Sant Salvador. Der Anfahrtsweg hat wieder eine Menge Spaß gemacht

Größere Kartenansicht

Gut war, dass entsprechende Schilder am Gipfel und Fuß des Berges mit bestimmten Uhrzeiten verhindern, dass sich zwei Busse auf dieser Strecke entgegenkommen. Dann wird es nämlich zu eng…

Dort oben ist es recht luftig und eine schöne Aussicht ist zu genießen

Uns wurde ein kleines aber feines Restaurant in Ses Salines empfohlen. Dort war es wirklich romantisch und man konnte hervorragend Speisen. Die Anfahrt war es Wert!

You can leave a commentor a trackback .


3 Comments for “Tapas – Teil 6”

  1. Phil S. says:

    Zwei URLs zur Ergänzung:
    Der Strand http://calasanau.com/calasanau.html
    Das Restaurant http://cassai.es/

  2. majo says:

    ach ja, genau, der Strand, der ne eigene Site hat… schön wars da…

  3. schnien says:

    Hehe, die Säfte in diesen Ländern sind IMMER furchtbar süß und das Essen MEISTENS Englisch ausgelegt.
    Warum das so ist…keine Ahnung. Habe immer die gleiche Erfahrung gemacht.

Comment this post

Please copy the string w0JVQb to the field below: